IMPRINT [Versuche zur Abwesenheit]

Work in progress …

Wir schlafen, schlafen ein, wir fallen, fallen ein – verfallen.
Wir lösen uns, lösen uns auf, wir verschwinden, entschwinden –
verwandeln uns in unser eigenes Abbild. Wir hinterlassen Leerstellen.

Drei Spieler*innen phantasieren ihre eigene Abwesenheit. Sie befragen mit Puppe, Maske und Objekt das eigene Verschwinden. Ein Versuch das nicht Sagbare und nicht Darstellbare zu beschwören. Ein Suchen nach inneren verborgenen Räumen. Ein Verweis auf das Jenseitige der sichtbaren Welt. Ein Dialog mit der Ohnmacht.

Spiel: Anne Brüssau, Gildas Coustier, Sonia Franken/ Regie: Jan Jedenak/ Musik: Julian Siffert/ Dramaturgie: Jonas Klinkenberg/ Puppenbau: Janusz Debinski/ Kostüm: Judith Schöntag/ Bühne, Licht, Ausstattung: Jan Jedenak / Grafik design, PR & Marketing: Peter Ardmar

Eine Produktion von Dekoltas Handwerk in Koproduktion mit dem FITZ! –
Theater animierter Formen Stuttgart, Schaubude Berlin und LILARUM Wien

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Stuttgart und den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg und  den Fonds Darstellende Künste e.V.

Die Recherche zu diesem Projekt wurde 2018 vom den Fonds Darstellende Künste e.V. durch die Initialförderung unter dem Titel „Thanatos Archiv“ unterstützt.