ÜBER

Dekoltas Handwerk

Theater figuraler Formen

divider

Arbeitsansatz

Dekoltas Handwerks Arbeitsweise bewegt sich mit einem Schwerpunkt auf bildliche Sprache an der Grenze zwischen Theater und figuralen Darstellungsformen.

Ein Theater, das es versteht sich in Kürze auf das Wesentlich zu fokussieren, das mit Metaphern und Symbolik arbeitet, um eine Projektionsfläche zu kreieren, welche Empfindungen und Phantasien des Betrachters aufzunehmen vermag.

Die Produktionen von Dekoltas Handwerk drehen sich auf verschlüsselte Weise um das Verdrängte und Unterdrückte. Die Untersuchung des Unbewussten, des Traumes
und der Auseinandersetzung mit dem „Umheimlichen“. Die Inkohärenz unserer Beziehung zur Welt. Was liegt zwischen uns und den Dingen, die uns umgeben? Beherrschen wir die Dinge, oder sie uns?

Unser besonderes Interesse gilt dem spezifischen und spielerischen Kosmos, der entstehen kann, wenn der menschliche bewegliche Körper auf ein lebloses Objekt/Material trifft – stets mit dem Wunsch die Freiheit der Imagination zu erproben und zu bewahren. Die Inhalte und Geschichten, die wir erzählen, sollen unsere Zuschauer inhaltlich und visuell verblüffen indem gewohnte Wahrnehmungsmuster und Perspektiven durch spielerisches Hinterfragen gebrochen werden.

Jan Jedenak freischaffender Figurenspieler und Regisseur

divider

Ich will den Abdruck, nicht den Ausdruck!

Jan Jedenak, am 07.09.1985 in Goslar (D) geboren, ist freiberuflicher Figurenspieler und Regisseur. Seit 2008 entwickelt er unter dem Label „Dekoltas Handwerk“ freie Theaterproduktionen mit dem Schwerpunkt auf figuralen Formen. Dabei kollaboriert er in wechselnden Konstellationen mit anderen Künstlern aus den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Figurentheater.

LEBENSLAUF